Loffice:bedeutet Loffice Services OG (Sitz: Schottenfeldgasse 85/1, 1070 Wien), als Dienstleister (nachstehend auch: „Dienstleister“).

Loffice Objekt: bedeutet das Objekt im Eigentum von Oppenheim und Rein Miteigentumsgemeinschaft (TOP 1) und Ulrike Rein (TOP 7) in Schottenfeldgasse 85, 1070 Wien und die dazugehörigen Terrassen.

Loffice Coworking: bedeutet die Bereiche des Loffice Objekts, genutzt für die Erbringung von Coworking Services.

Coworker: bedeutet der Empfänger von Coworking Services.

Coworking Service: bedeutet eine Palette von Dienstleistungen, die von Loffice am Standort des Objekts zur Verfügung gestellt bzw. angeboten werden, aus denen sich der Kunde von Loffice (Coworker) ein für seine Zwecke geeignetes Paket zur Gestaltung seiner Arbeits-und Lebensumgebung zusammenstellen kann.

Coworking Vertrag: ist eine Spezifische Vereinbarung zwischen Loffice und einem Coworker.

Spezifische Vereinbarung: bedeutet die Vereinbarung zwischen einem bestimmten Kunden von Loffice (Coworker, Domizilant, und andere) einerseits, und Loffice andererseits mit welcher die Parteien die vom Kunden ausgewählten und mit diesem vereinbarten Dienstleistungen (Coworking Services, Domizil Service, Andere Dienstleistungen) und die Konditionen der Inanspruchnahme und der Erbringung dieser Dienstleistungen spezifizieren.

Preis: bedeuten die jeweils gültige Gegenleistung für die Dienstleistungen, die von Loffice erbracht werden, welche auf der Webseite von Loffice publiziert sind: http://wien.lofficecoworking.com/preise.

Gebühr: die Gebühr ist ein Preis. Im Speziellen ist die Gebühr der Preis, der vom Coworker an Loffice für Basis-Coworking Services (AGB Punkt 3.6) zu zahlen ist. Die Gebühr deckt nicht die Anderen Dienstleistungen und jene Leistungen, für welche spezielle Tarife gelten.

Domizilgebühr: bedeutet der Preis, der vom Domizilanten für Domizil Service an Loffice zu zahlen ist.

Partei oder Parteien: bedeutet Loffice, der Coworker und/oder der Domizilant oder der Empfänger von Anderen Dienstleistungen, wie es aus dem Zusammenhang ersichtlich ist.

Sicherheitsdepot: heißt der unverzinste Betrag, den der Domizilant, oder im Falle eines LoFIX Paketes, der Coworker, als Sicherheit für alle seine vertraglichen Verpflichtungen an Loffice übergibt.

Identifikation: bedeutet im Falle einer natürlichen Person, die ID/Passnummer und die Meldeadresse; im Falle einer juristischen Person ein Auszug aus dem Firmenregister und die persönlichen Daten der Geschäftsführer/Vertretungsberechtigten und, in beiden Fällen, die Email Adresse(n), Postadresse und Rechnungsadresse, die bei Zustandekommen eines Vertrages mit Loffice an Loffice zu übergeben sind.

Service Paket: bedeutet spezifische Serviceinhalte, differenziert durch die Dauer und die Art und andere Eigenschaften der Leistungen, wie auf der Loffice Website angeführt, wie zum Beispiel „LoFIX“ oder „LoFIX Paket“.

Andere Dienstleistungen: alle anderen Dienstleistungen außer Coworking Services, die von Loffice erbracht werden, wie z.B. Domizil-Service, und Zurverfügungstellung von Funktionsbereichen und administrative Leistungen.

Funktionsbereich: bedeutet der einer bestimmten Funktion gewidmete Bereich im Objekt, wie zum Beispiel: Eventräume, Konferenzräume etc.

Domizilant: bedeutet eine natürliche Person und/oder juristische Person und jede sonstige Organisation, die ihren Sitz, ihr Domizil oder Niederlassung an der Adresse von Loffice nimmt und die dazu gehörigen Dienstleistungen von Loffice in Anspruch nimmt.

Domizil Service: ist ein Paket von Leistungen, die Loffice an einen Domizilanten erbringt.

Domizil Vertrag: ist die Spezifische Vereinbarung zwischen Loffice und dem Domizilanten betreffend das Domizil Service.

Host: ein Vertreter von Loffice .

Die Definitionen sind auf die oben definierten Begriffe anzuwenden, unabhängig davon, ob sie in der Einzahl oder der Mehrzahl verwendet werden.

1.1. Zustandekommen eines Coworking Vertrages
1.1.1. Bei Vereinbarung eines gewählten Service Paketes zwischen Loffice und dem Coworker (Spezifische Vereinbarung oder Coworking Vertrag) hat der Coworker unverzüglich folgende Erklärungen abzugeben, Daten und Informationen zu übergeben und Handlungen vorzunehmen:
  1. Die Übergabe des ausgefüllten Datenblatts zur Identifikation des Coworkers;
  2. Die Erklärung, mit den gegenständlichen AVB einverstanden zu sein;
  3. Die Übergabe der Datenschutzerklärung
  4. Die Zahlung der Gebühr für das gewählte Service Paket.
1.1.2 Die Spezifische Vereinbarung kommt mündlich, oder, falls der Coworker Leistungen tatsächlich in Anspruch nimmt, auch stillschweigend zustande. In letzterem Falle ist bei Zweifel über den tatsächlich vereinbarten Umfang der Service Leistungen jedenfalls vom LoFIX Paket mit der geringsten Dauer auszugehen. Sollte der Coworker Handlungen oder Erklärungen wie in Punkt 1.1 ausgeführt nicht unverzüglich vornehmen bzw. abgeben, wird das Vertragsverhältnis automatisch beendet.
1.2. Beendigung des Coworking Vertrags
1.2.1 Wenn der Coworking Vertrag für eine bestimmte Zeitdauer abgeschlossen wird, verlängert sich der Vertrag automatisch um die Periode, die im Service Paket vereinbart ist, zu unveränderten Konditionen, es sei denn, eine der Parteien beendet den Vertrag schriftlich mindestens 15 Tage vor Ablauf der bestimmten Zeit oder verlängerten Periode.
1.2.2 Wenn der Coworking Vertrag für eine unbestimmte Zeit geschlossen ist, kann jede Partei die Vereinbarung mit einer 30tägigen Frist zum Ende eines Monats kündigen.
1.2.3. Die Beendigung ist eine einseitige, an die andere Vertragspartei adressiert Erklärung, die an die Email Adresse oder an die Postadresse der anderen Partei, die in der Identifikation angegeben ist, zu senden ist. Die Sendung an die Email Adresse gilt der anderen Partei an dem der Absendung folgenden nächsten Arbeitstag als zugegangen, es sei denn, dass bei Absendung der Sender von der Abwesenheit des Empfängers benachrichtigt wurde. In diesem Falle gilt die Email Sendung am ersten Arbeitstag nach Ende der Abwesenheitsperiode als zugegangen. Im Falle einer eingeschriebenen Postsendung, die innerhalb der Abholfrist vom Empfänger nicht behoben wird, gilt die Mitteilung mit Ablauf der Abholfrist als zugegangen. Im Falle einer Ortsabwesenheitsmeldung gilt die Sendung am ersten Tag nach Ende der Abwesenheitsperiode als zugegangen.
1.3. Inhalt des Coworking Services; Bedingungen
1.3.1. Coworking Service wird gemäß der Spezifischen Vereinbarung und den vorliegenden AGB erbracht.
1.3.2. Das Coworking Service wird in Loffice Coworking erbracht, welches mit den Büroausrüstungen von Loffice eingerichtet ist.
1.3.3. Loffice Coworking hat 24 Stunden geöffnet, Leistungen des Host stehen nur an Arbeitstagen während der Öffnungszeiten, wie auf der Loffice Website angegeben, zur Verfügung.
1.3.4. Nur das LoFIX Paket berechtigt zur zeitlich unbegrenzten Nutzung von Loffice Coworking (für 24 Stunden/Tag). Die Minimaldauer des LoFIX Pakets ist ein Monat.
1.3.5. Die Inhaber des LoFLEX Paketes sind berechtigt, das Coworking Service nur während der Dauer in der der Host zur Verfügung steht, zu nutzen. Eine davon abweichende Inanspruchnahme des Coworking Service bedarf einer separaten Vereinbarung und erfolgt gegen eine zusätzliche Gebühr.
1.3.6. Die Basisleistungen von Loffice im Rahmen des Coworking Service, das gegen Zahlung einer Gebühr erbracht wird, beinhalten die Leistungen, wie in den folgenden Punkten genannt sind:
  • Gemeinsame Nutzung von Büroraum in Loffice Coworking für eine (1) Person pro Servicepaket,
  • Internet Zugang über Wifi,
  • Heizung, Kühlung (nach Verfügbarkeit), Wasser, Elektrizität, Sanitäranlagen,
  • Reinigung,
  • Nutzung von Büroeinrichtungen
  • Modern gestaltete Umgebung,
  • Rezeptionsleistungen während der Öffnungszeiten an Arbeitstagen, wie auf der Website angegeben,
1.3.7. Leistungen gegen zusätzliche Zahlung:
1.3.7.1 Schließfachgarderobe (nach Verfügbarkeit);
1.3.7.2 Nutzung von Kopierer, Farbdrucker, Scanner;
1.3.7.3 Kaffee/Tee im Coworking Büro;
1.3.7.4 Andere vermittelte Bürodienstleistungen (z.B. Schreibservice, Übersetzungen, Programmmanagement);
1.3.7.5 Büronutzung außerhalb der Öffnungszeiten, einschließlich Wochenenden für Inhaber des LoFLEX Pakets;
1.3.7.6 Nutzung von Funktionsbereichen, wie zum Beispiel Besprechungs-, Konferenz- und Eventräume.
1.3.7.7 Domizil Service und Andere Dienstleistungen.
Für die oben in 3.7.1 bis 3.7.7 genannten Leistungen werden grundsätzlich die Preise, wie auf der Website angegeben, verrechnet, es sei denn die Parteien weichen davon ab.
1.4. Verpflichtungen der Coworker:
1.4.1 Der Coworker darf Loffice Coworking ausschließlich für Bürozwecke verwenden, und hat die Ausrüstungen und Installationen funktionsgerecht zu verwenden; der Coworker hat jeden Schaden zu ersetzen, der aus der nicht funktionsgerechten Nutzung entsteht.
1.4.2 Ein Servicepaket berechtigt eine Person in einem gegebenen Zeitraum zur Inanspruchnahme der damit verbundenen Leistungen; (der Coworker ist berechtigt mehrere Personen als Nutzer desselben Service Paketes zu benennen, aber jedes Paket berechtigt nur eine Person für ein und denselben Zeitraum die Nutzung des Coworking Services in Anspruch zu nehmen).
1.4.3 Im Zusammenhang mit der Nutzung des Internets ist es verboten, illegalen Inhalt herunterzuladen oder hochzuladen.
1.4.4 Der Coworker hat Loffice oder ihren Vertreter über alle Änderungen der Daten, die bei der Identifikation bekanntgegeben werden, unverzüglich zu informieren;
1.4.5 Der Coworker hat seine Aktivitäten unter Berücksichtigung der Arbeitssicherheit der anderen Coworker und der Regeln von Loffice Coworking auszuüben;
1.4.6 Der Coworker, der ein LoFIX Paket hat, ist verpflichtet, die ihm übergebenen Schlüssel sicher zu verwahren und soll dafür Sorge tragen, dass Dritte keinen Zugang dazu haben. Im Falle des Verlusts oder der Beschädigung der Schlüssel soll der Coworker Loffice ohne Verzug benachrichtigen. Der Coworker hat für die Schlüssel ein Depot zu hinterlegen in Höhe, wie auf der Loffice Website angegeben ist. Im Falle der Nutzung von Loffice Coworking außerhalb der täglichen Öffnungszeiten hat der Coworker mit der notwendigen Sorgfalt vorzugehen. Bei Verlassen hat der Coworker für das professionelle Schließen Sorge zu tragen (z.B. Abschalten der Elektrizität, Schließen der Fenster und Türen). Er/sie haftet für Schäden, die aus seiner/ihrer Fahrlässigkeit resultieren. Bei Beendigung des Coworking Vertrages hat der Coworker die Schlüssel unverzüglich an Loffice zu übergeben.
1.4.7 Der Coworker soll all seine vertraglichen Verpflichtungen erfüllen (z.B. Zahlung der Gebühr, des Preises für das Domizil Service, Erlegung des Sicherheitsdepots, Verlassen von Loffice Coworking bei Ende der Öffnungszeiten).
1.4.8 Der Coworker hat die Regeln der Wohnungseigentumsgemeinschaft Schottenfeldgasse 85 und die Hausregeln von Loffice zu beachten.
2.1 Im Hinblick auf Andere Leistungen, die an einen Coworker und/oder Dritte erbracht werden, werden Loffice und der Empfänger der Leistung eine Spezifische Vereinbarung schließen.
2.2. Das Domizil Service ist eine Andere Dienstleistung. Aufgrund einer Spezifischen Vereinbarung (Domizil Vereinbarung) räumt Loffice dem Domizilanten das Recht ein, an der Adresse von Loffice Coworking seinen Sitz oder Niederlassung zu nehmen und im Zusammenhang damit entsprechende organisatorische und administrative Leistungen von Loffice gegen Zahlung der Domizilgebühr in Anspruch zu nehmen.
2.3. Abschluss einer Domizil Vereinbarung und ihr Inhalt
2.3.1. Bei Vereinbarung eines Domizil Vertrags zwischen Loffice und dem Domizilanten hat der Domizilant unverzüglich folgende Erklärungen abzugeben, Daten und Informationen zu übergeben und Handlungen vorzunehmen:
  1. Die Übergabe des ausgefüllten Datenblatts zur Identifikation des Domizilanten;
  2. Die Erklärung, mit den gegenständlichen AVB einverstanden zu sein;
  3. Die Übergabe der Datenschutzerklärung
  4. Die Zahlung der Domizilgebühr für das erste Jahr und Erlegung eines Sicherheitsdepots in der von Loffice angegebenen Höhe.
2.3.2 Die Domizil Vereinbarung kommt mündlich zustande. Bei Zweifel über den tatsächlich vereinbarten Umfang der Leistungen gelten die vorliegenden AVB. Sollte der Domizilant irgendeine der Handlungen oder Erklärungen wie in Punkt 2.3.1. ausgeführt nicht unverzüglich vornehmen bzw. abgeben, kommt kein Domizil Vertrag zustande.
2.3.3. Loffice wird dem Domizilanten ihre Erklärung übergeben, welche für die Benachrichtigung des Registergerichtes und anderer Behörden über den Sitz des Domizilanten an der Adresse von Loffice Coworking erforderlich ist, vorausgesetzt, dass
  1. der Domizilant seine Verpflichtungen gemäß Punkt 2.3.1 erfüllt hat, und
  2. der Domizilant eine schriftliche Erklärung an Loffice übergeben hat, wonach Loffice unwiderruflich bevollmächtigt ist im Falle der Beendigung der Domizil Vereinbarung die Abmeldung des Sitzes des Domizilanten von der Adresse von Loffice Coworking beim Registergericht und den zuständigen Behörden vorzunehmen, sollte der Domizilant nicht selbst unverzüglich für die Abmeldung des Sitzes Sorge tragen.
2.3.4. Im Rahmen des Domizil Services erbringt Loffice an den Domizilanten folgende Leistungen:
  • Loffice gibt eine Erklärung ab, wonach der Domizilanten berechtigt, seinen Sitz an der Adresse der Loffice Coworking beim Registergericht anzumelden;
  • Loffice gibt ihre Zustimmung, die Adresse von Loffice Coworking als Postadresse zu verwenden;
  • Loffice übernimmt die Post- und anderen Zustellungen an den Domizilanten als Vertreter, vorausgesetzt dass eine entsprechende Autorisierung durch den Domizilanten, formell und inhaltlich in Übereinstimmung mit den Anforderungen an eine Postvollmacht vorliegt (Loffice prüft und kontrolliert nicht den Inhalt und die Qualität der Postlieferung), und
  • Loffice wird den Domizilanten über eingehende Post und andere Zustellungen in einer Email benachrichtigen; im Falle einer „Nachnahme“ Lieferung ist Loffice nicht verpflichtet die Lieferung zu übernehmen, wird aber den Domizilanten darüber benachrichtigen. Wenn Loffice entscheidet, die Nachnahmegebühr bei Lieferung zu zahlen, hat der Domizilant diesen Betrag in bar binnen zwei (2) Arbeitstagen an Loffice zu zahlen.
  • Loffice stellt einen Lagerplatz für Postlieferungen zur Verfügung (allerdings nur für maximal eine Woche ab Übernahme, danach ist der Domizilant verpflichtet, die Postlieferung zu übernehmen);
  • Loffice wird den Namen bzw. die Firma des Domizilanten außen, straßenseitig anbringen (ein Namensschild in der Größe, wie mit Loffice vereinbart, hat der Domizilant auf eigene Kosten für diesen Zweckbereitzustellen); und
  • Die Bereitstellung von Coworking Service In Loffice Coworking im Ausmaß von 2 Stunden/Monat. Diese sind nicht kummulativ.
2.3.5. Im ersten Jahr sind die Parteien nicht berechtigt, den Domizil Vertrag zu kündigen. Nach einem (1) Jahr kann der Domizil Vertrag mit einer dreimonatigen Frist zum Ende eines Monats gekündigt werden. Die beendende Partei soll die andere Partei wenigstens 3 Monate vor Ablauf einer bestimmten Ablauffrist schriftlich benachrichtigen, falls sie den Domizil Vertrag nicht weiter aufrecht erhalten möchte. Sollte eine derartige Benachrichtigung nicht gegeben werden, verlängert sich der Domizil Vertrag automatisch um eine weitere bestimmte Zeit von einem (1) Jahr.
2.3.6 Die Beendigung ist eine einseitige, an die andere Vertragspartei adressiert Erklärung, die an die Email Adresse oder an die Postadresse der anderen Partei, die in der Identifikation angegeben ist, zu senden ist. Die Sendung an die Email Adresse gilt der anderen Partei an dem der Absendung folgenden nächsten Arbeitstag als zugegangen, es sei denn, dass bei Absendung der Sender von der Abwesenheit des Empfängers benachrichtigt wurde. In diesem Falle gilt die Email Sendung am ersten Arbeitstag nach Ende der Abwesenheitsperiode als zugegangen. Im Falle einer eingeschriebenen Postsendung, die innerhalb der Abholfrist vom Empfänger nicht behoben wird, gilt die Mitteilung mit Ablauf der Abholfrist als zugegangen. Im Falle einer Ortsabwesenheitsmeldung gilt die Sendung am ersten Tag nach Ende der Abwesenheitsperiode als zugegangen. Die Beendigung durch Loffice gilt als zugestellt am 5. Arbeitstag nach Zustellung, falls die Kündigung an eine der Adressen, die vom Domizilanten angegeben wurde, zugestellt wurde.
2.3.7 Für den Falle, dass sowohl ein Coworking Vertrag als auch ein Domizil Vertrag zwischen den gleichen Parteien besteht, bedeutet die Beendigung einer der vorstehend genannten Verträge nicht die Beendigung des anderen Vertrages. Die Parteien sollen ausdrücklich angeben, welche der Vereinbarungen beendet werden soll, oder ob eine Beendigung sich auf beide Verträge bezieht.
2.3.8. Im Falle der Beendigung des Domizil Vertrags soll der Domizilant dafür Sorge tragen, dass alle seine Dokumente, Post- und sonstige Sendungen, die bei Loffice Coworking gelagert/verwahrt sind, innerhalb von fünf (5) Arbeitstagen abgeholt werden, und soll ordnungsgemäß nachweisen, dass er seinen Sitz von der Adresse der Loffice Coworking verlegt bzw. abgemeldet hat.
3.1. Werden von Loffice spezielle Funktionsbereiche, wie zum Beispiel Konferenz, Besprechungs- und Eventräume in Loffice Coworking zusammen mit den dazu gehörigen Dienstleistungen zur Verfügung gestellt, so schließt Loffice mit ihrem Kunden diesbezüglich eine Spezifische Vereinbarung, in der die Bedingungen betreffend Raum, Raumgestaltung, Design und sonstige Merkmale der zur Verfügung gestellten Funktionsbereiche und der damit verbundenen sonstigen Leistungen, wie zum Beispiel Präsentationausrüstung, Licht- und Tontechnik, Empfangsdienstleistung, Catering, etc. vereinbart werden. Die Abstimmung über den Inhalt erfolgt in der Regel per Email, das Ergebnis wird in einem Event- oder Konferenz- Datenblatt zusammengefasst und bildet sodann die Grundlage einer verbindlichen Bestellung des Kunden, die gegebenenfalls von Loffice bestätiget wird.
3.2. In allen Angelegenheiten, die in der Spezifischen Vereinbarung nicht geregelt sind, gelten die Bestimmungen der vorliegenden AGB wie folgt:
3.3. Der Kunde solle die Räumlichkeiten funktionsgerecht und gemäß Vereinbarung der Parteien nutzen. Er soll den Zustand der Einrichtungen, Installationen und Geräte wahren und bei Beendigung der Inanspruchnahme des Funktionsbereiches und der damit verbundenen Dienstleistungen den Funktionsbereich verlassen und frei von eigenen Fahrnissen im ursprünglichen Zustand übergeben. Loffice übernimmt keine Haftung für zurückgelassene Gegenstände des Kunden.
3.4. Der Mieter hat für einen ordnungsgemäßen Ablauf der Veranstaltung Sorge zu tragen, insbesondere betreffend die vereinbarten Lärm- & Feuerschutzmaßnahmen. Der Mieter erkennt die gesetzlichen Bestimmungen zum Jugendschutz an und übernimmt die Haftung für deren Einhaltung. Sofern für die vereinbarte Veranstaltung eine behördliche Genehmigung erforderlich ist, hat der Mieter diese dem Vermieter auf Verlangen rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn nachzuweisen.
3.5. Der Kunde soll auf Anforderung von Loffice unverzüglich Loffice für Schäden, die aus dem nicht vereinbarungsgemäßen oder nicht funktionsgemäßen Gebrauch des Funktionsbereiches und seiner Einrichtungen und Installationen resultieren, entschädigen und zwar unabhängig davon, ob der Schaden durch den Kunden selbst oder irgendeinen Teilnehmer verursacht wurde.
3.6. Der Kunde ist nicht berechtigt, den Funktionsbereich und/oder Leistungen, die im Zusammenhang mit dem Funktionsbereich an den Kunden zu erbringen sind, an Dritte weiterzugeben oder abzutreten und/oder Dritten zu gestatten, den Funktionsbereich zu betreten, mit Ausnahme der persönlichen bzw. geladenen Gäste.
3.7. Loffice haftet nicht für eingebrachte Gegenstände der Kunden und/oder der geladenen Gäste.
3.8. Der Kunde ist sich im Klaren darüber, dass im Loffice Objekt, einschließlich der Funktionsräume, Rauchen und offenes Feuer verboten sind. Der Hof/Terrasse ist der einzige Bereich, wo rauchen erlaubt ist.
3.9. Kunden sind berechtigt, ihre Bestellungen betreffend Funktionsbereiche und damit im Zusammenhang stehenden Leistungen per Email verbindlich zu bestätigen. Ebenso gilt eine Email Bestätigung durch ⁄ als verbindliche Reservierung.
3.10. Im Falle einer verbindlichen Bestellung von Funktionsbereichen und damit verbundenen Dienstleistungen ist der Kunde verpflichtet, den gesamten Preis für die Nutzung des Funktionsbereiches, der Einrichtungen, Installationen und sonstigen Leistungen auf das Bankkonto von Loffice zu dem Zeitpunkt, wie in der Spezifischen Vereinbarung vorgesehen, zu überweisen.
3.11. Im Falle dass der Kunde eine verbindliche Bestellung innerhalb von 14 Tagen vor dem Datum der Veranstaltung, aus welchem Grund aus immer, storniert, hat er eine Stornierungsgebühr in Höhe von 50% und im Falle einer Stornierung innerhalb von 7 Tagen vor dem Tag der Veranstaltung hat der Kunde eine Stornierungsgebühr von 100% des Preises für die Bereitstellung des Funktionsbereiches zu zahlen. Eine Stornierungsgebühr für sonstigen Dienstleistungen (z.B Catering) im Zusammenhang damit fällt nicht an. Der Kunde hat allerdings Loffice jenen tatsächlichen Schaden zu ersetzen, der ihr aus der Stornierung entstanden ist.
3.12. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass Loffice berechtigt ist, eine Bestellung bis zu 14 Tagen vor dem Tag der Veranstaltung ohne Angaben von Gründen und ohne Bereitstellung von Alternativräumen, Einrichtungen und Leistungen durch einseitige Erklärung zu stornieren.
3.13. Der Kunde nimmt zur Kenntnis und stimmt ausdrücklich zu, dass mit jeder verbindlichen Bestellung der Kunde mit seinem Namen/Firmennamen am „Showcasing“ auf der Loffice Website teilnimmt.
4. Erfüllung der Zahlungsverpflichtungen
4.1. Die Gebühr und die Domizilgebühr sind im Voraus am Fälligkeitstag, wie auf der Rechnung von Loffice angegeben, zu zahlen. Für den Fall, dass ein Vertrag nicht am ersten Tag einer Verrechnungsperiode in Kraft tritt, hat die Vertragspartei die Gebühr (den Preis) bei Abschluss des Vertrages im Ausmaß der verbleibenden Verrechnungsperiode zu zahlen, berechnet bis zum ersten Tag der danach folgenden Abrechnungsperiode.
4.2. Die Rechnung für die Inanspruchnahme von Funktionsbereichen wird nach der Veranstaltung auf Basis der vereinbarten Preise erstellt. Sollte der Kunde einen Funktionsbereich länger als vereinbart in Anspruch genommen haben (frühere Ankunft und/oder spätere Beendigung der Inanspruchnahme), oder sollte der Kunde in der Tat über die vereinbarte Leistung hinausgehende Leistungen in Anspruch genommen haben, wird der Preis im Hinblick auf die tatsächliche Nutzungsdauer bzw. die tatsächliche Nutzung von Leistungen nach oben angepasst. Basis der Anpassung sind die auf der Loffice Website angeführten Preise und Gebühren.
4.3. Die zur Zeit gültigen Preise (einschließlich Gebühren und Domizilgebühren) die auf der Website von Loffice publiziert sind, sind Nettobeträge, nach welchen Umsatzsteuer zu zahlen ist. Loffice behält sich das Recht vor, die Preise (einschließlich Gebühren) ihrerseits zu ändern, ohne weitere Benachrichtigung.
4.4. Eine Zahlungsverpflichtung gilt als erfüllt, wenn der volle Betrag auf dem Bankkonto von Loffice gutgeschrieben ist.
4.5. Ist eine Vertragspartei mit einer Zahlung an Loffice im Verzug, ist Loffice berechtingt,gesetzliche Verzugszinsen für den Zeitraum des Verzuges zu verrechnen.
5. Sicherheitsdepot
5.1. Bei Abschluss des Coworking Vertrages hat jeder Coworker, der das LoFIX Paket wählt, an Loffice ein Sicherheitsdepot in Höhe des Betrages, der auf der Loffice Website angegeben ist, zu zahlen. Bei Abschluss des Domizil Vertrags hat jeder Domizilant an Loffice ein Sicherheitsdepot in der Höhe, wie auf der Loffice Website angegeben ist, zu zahlen.
5.2. Das Sicherheitsdepot dient als Sicherheit für die Erfüllung aller und jeder Verpflichtung der Partei. Sollte die Partei irgendeine vertragliche Verpflichtung verletzen, und sollte sie diese Vertragsverletzung nicht innerhalb fünf (5) Tagen ab Erhalt der entsprechenden Abmahnung durch Loffice unterlassen, ist Loffice berechtigt, sich aus dem Sicherheitsdepot direkt zu befriedigen.
5.3. Sollte der Betrag des Sicherheitsdepots unterhalb den ursprünglichen Betrag des Sicherheitsdepots fallen, ist die Partei verpflichtet, das Sicherheitsdepot unverzüglich bis zur Höhe des ursprünglichen Betrages aufzufüllen.
5.4. Im Falle einer Beendigung des Vertragsverhältnisses wird Loffice den nicht verwendeten Betrag des Sicherheitsdepots an die andere Partei innerhalb von 30 Tagen zurückzahlen. Auf das Sicherheitsdepot werden keine Zinsen fällig.
5.5. Das Sicherheitsdepot wird auf einem separaten Bankkonto verbucht. Im Falle dass Administrationskosten von der Depotbank verrechnet werden, sind solche Kosten und auch das Bankbetriebsrisiko von der Vertragspartei der Loffice zu tragen.
6. Außerordentliche Kündigung
6.1. Loffice ist berechtigt, jeden Coworking Vertrag sowie jeden Vertrag betreffend Andere Dienstleistungen mit sofortiger Wirkung in den folgenden Fällen zu kündigen:
  • Im Falle des Verzuges mit einer Zahlung oder mit der Erfüllung einer andren Verpflichtung, wenn die Zahlung oder Einhaltung der Verpflichtung innerhalb von 8 Tagen, gerechnet von der schriftlichen Aufforderung durch Loffice ausständig bleibt; weiters
  • Wenn das Sicherheitsdepot nicht innerhalb von 5 (fünf) Arbeitstagen ab dem Datum des Abschlusses des entsprechenden Vertrages erlegt wird, oder dieses nicht innerhalb von 5 Arbeitstagen nach Herabsinken unter den ursprünglichen Betrag und Aufforderung zur Auffüllung des Sicherheitsdepots auf den ursprünglichen Betrag nicht aufgefüllt wird; weiters
  • Bei Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Vertragspartners von Loffice und/oder im Falle der Einleitung der Liquidation oder freiwilligen Auflösung des Unternehmens des Kunden.
7. Haftungsbegrenzung
7.1. Loffice haftet nicht für Schäden an, oder Verlust von Gegenständen und Dokumenten und Daten der Vertragspartei, welche in das Loffice Objekt eingebracht oder dort zurückgelassen werden, es sei denn, dass solche Schäden von Loffice vorsätzlich oder grobfahrlässig verursacht wurden.
7.2. Loffice unterstützt die Vertragsparteien, wenn sie eine Vermögensversicherung im Hinblick auf ihr Eigentum, das sie bei Loffice Coworking halten, oder eine Haftpflichtversicherung für allfällige Schäden, die sie dritten Personen selbst oder durch ihr Personal in Loffice Coworking zufügen, abschließen wollen.
7.3. Im Hinblick auf die Qualität und die mögliche Unterbrechung des Internet Services und der öffentlichen Dienstleistungen ist die Haftung von Loffice auf die jeweilige Haftung, welche vom Internet Zugangsdienstleister und den Dienstleistern der öffentlichen Versorgung gegenüber Loffice übernommen wird.
7.4. Loffice ist nicht haftbar für Mängel des Coworking Services und/oder Anderer Dienstleistungen, ausgenommen solche Mängel, die auf das absichtliche oder grobfahrlässige Verhalten von Loffice zurückzuführen sind. IN jedem Fallk sind Mangelfolgeschäden von der Haftung ausgeschlossen.
7.5. Der Coworker anerkennt und akzeptiert, dass in außerordentlichen Fällen Einschränkungen des Coworking Services erfolgen können, wenn zum Beispiel Workshops, Ausstellungen oder ähnliche Veranstaltungen von Loffice im Loffice Coworking organisiert und veranstaltet werden. In solchen Fällen wird Loffice die Coworker wenigstens 24 Stunden im vorhinein informieren und, wenn möglich, den betroffenen Coworkern einen alternativen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen.
8. Mitteilungen
8.1. Loffice ist berechtigt mit voller Wirksamkeit Informationen und sonstige Mitteilung an jene E-Mail Adresse(n) einer Vertragspartei zu senden, die in der Identifikation enthalten ist (sind).
8.2. Im Falle, dass eine Nachricht durch eine eingeschriebene Postsendung übermittelt wurde, gilt die Nachricht am 5. Tag nach der versuchten Zustellung als zugestellt, wenn die Zustellung nicht erfolgreich war, aber retourniert wurde aus Gründen wie zum Beispiel „nicht übernommen vom Adressaten“, „verzogen“, „Adresse unbekannt“, „Übernahme abgelehnt“, „nicht behoben“ oder ähnlichen Gründen.
9. Geheimhaltung, Datenverarbeitung
9.1. Die Parteien verpflichten sich, alle persönlichen, geschäftlichen, finanziellen Informationen welche sie während der Dauer ihres vertraglichen Verhältnisses betreffend Coworking und/oder Andere Dienstleistungen erhalten haben, streng vertraulich zu behandeln.
9.2. Die Parteien sind auch nach Beendigung ihres vertraglichen Verhältnisses zur Vertraulichkeit verpflichtet.
9.3. Loffice soll die Daten, welche sie von einem Coworker, Domizilanten oder einer anderen Vertragspartei im Zusammenhang mit der Identifikation erhält, im Einklang mit den anzuwendenden Rechtsvorschriften zum Zwecke der Erbringung der Dienstleistungen wie von der betreffenden Partei bestellt, behandeln. Detaillierte Regelungen sind in der Datenschutzerklärung enthalten, wie von Loffice auf ihrer Webside: http://wien.lofficecoworking.com/datenschutzerklarung bekanntgegeben.
9.4. Der Coworker, der Domizilant und jede andere Vertragspartei, die sich in den Räumen des Loffice Objekts aufhält, stimmt zu, dass Loffice Bilder (Foto oder Video) und/oder Stimmenaufnahmen in den Räumen des Loffice Objekts macht.
10. Sprache
10.1. Die gegenständlichen AVB wurden in Deutsch und Englisch erstellt. Im Falle von Abweichungen zwischen der deutschen und englischen Version gilt die deutsche Version.
11. Anwendbares Recht, Streitbeilegung
11.1. Im Hinblick auf vertragliche Verbindungen zwischen Loffice und ihren Kunden betreffend Coworking, Domizilservice und Andere Dienstleistungen sind die gegenständlich AVB in der jeweils geltenden Fassung und, in zweiter Reihe, das österreichische ABGB anwendbar.
11.2. Für die Entscheidung von Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit vertraglichen Beziehungen zwischen Loffice und ihren Kunden betreffend Coworking Service, Domizilservice und Andere Dienstleistungen sind die örtlich und sachlich zuständigen Gerichte in Wien ausschließlich zuständig.
12. Sonstige Bestimmungen
12.1. Sollte eine der Bestimmungen der Spezifischen Vereinbarung und/oder der AVB ungültig sein oder werden, soll dies die Gültigkeit der anderen Bestimmungen nicht berühren. In diesem Falle verpflichten sich die Parteien den ungültigen Teil so rasch wie möglich, aber innerhalb von 30 Tagen, mit einer gültigen Bestimmung zu ersetzen die der Absicht der Parteien und dem wirtschaftlichen Ziel am ehesten entspricht.
12.3. Die Parteien vereinbaren, dass Mitteilungen von einer Partei an eine andere Partei per Email ausreichend sind, sofern in diesen AVB nichts anderes geregelt ist. Im Falle einer Übermittlung per Email gilt, dass eine Vereinbarung als zustande gekommen anzusehen ist, wenn eine der Parteien ihren Vorschlag (Angebot) an die Email Adresse der anderen Partei sendet und die empfangende Partei den Vorschlag in zumindest der gleichen Form akzeptiert.
12.4. Wenn sich aus diesen AVB nichts anderes ergibt, gelten Mitteilungen, die durch Emailkommunikation versendet werden, als zugegangen am dritten (3.) Arbeitstag, der auf den Tag der Versendung der Email folgt, vorausgesetzt, dass sich unverzüglich nach Absendung der Email aus dem Abwesenheitsassistenten keine Abwesenheit ergibt. Im Falle einer mitgeteilten Abwesenheit gilt die Email als zugestellt am 3. Arbeitstag nach Ablauf der Abwesenheit.
12.5. Falls die Emailmitteilung eine Benachrichtigung gemäß einer Vereinbarung beinhaltet und kein Angebot, so gilt diese als akzeptiert, wenn die Empfängerin dem nicht zumindest in der gleichen Form innerhalb von 10 (zehn) Arbeitstagen nach Absendung der entsprechenden Email widerspricht, vorausgesetzt, dass sich unverzüglich nach Absendung der Email aus dem Abwesenheitsassistenten keine Abwesenheit ergibt. Im Falle einer mitgeteilten Abwesenheit gilt, dass die Benachrichtigung am 3. Arbeitstag nach Ablauf der Abwesenheit, aber nicht früher als am 10. Arbeitstag ab dem Tag der Absendung der Benachrichtigung, als akzeptiert bzw. als nicht widersprochen zu betrachten ist.
Wien, 01. 2019

Informationen

 

Coworking

Erfahre mehr! 

 

Office

Erfahre mehr!