Loffice Vienna Aktuelle Kunstvernissage "Lebensmarsch"

Kunstvernissage

Kunstvernissage "Lebensmarsch"

Labels: press
06
05

Auf Einladung von LOFFICE reflektierten KünstlerInnen des Mentorenprogramms „Bring the Art Home“, die ungarische Literaturlegende György Konrád und Fotograf Tamás Vajda auf die „Lebensmarsch“ Bewegung in Budapest. Über 100 Besucher kamen zu der Kunstvernissage im Rahmen der jüdischen Kulturwochen und genossen sowohl die Kunst, als auch das koschere Buffet. Nachdem die Jury gestern die drei besten Werke prämierte, bleiben alle Stücke noch einen Monat lang in den Räumlichkeiten des LOFFICE Coworking Büros ausgestellt.

Die Reflektionen der diesjährigen Bring The Art Home KünstlerInnen hätten unterschiedlicher nicht sein können. Im Gedenken an die Opfer des Holocausts und im Sinne der weltweiten „Lebensmarsch“ Bewegung, entstanden zahlreiche Werke der bildenden Kunst. Aus den Einsendungen von fünf KünstlerInnen wurden drei prämiert: Ein Animationsfilm von Éva Magyarosi, zwei Werke von Andreas Werner und ein dreidimensionales Bild von Rita Süveges mit dem Titel „Remember to Forget – Forget to Remember“. Im Interview mit Nora Winkler erzählte György Konrád aus seinem bewegten Leben als Überlebender des Konzentrationslagers und als Autor in Budapest, Berlin, New York und Paris. Zu den politischen Entwicklungen meinte Konrád: „Die Politik in Ungarn ist wie eine Welle, mal geht es hinauf, dann wieder hinunter. Zurzeit sind wir in so einer Welle, wie es nach den nächsten Wahlen weitergehen wird, werden wir sehen.“ Die Moderatorin der Veranstaltung, Kunstjournalistin Nóra Winkler, beschrieb die gestrige Vernissage mit folgenden Worten: „Es war ein sehr schöner Abend. Durch die Erzählungen von György Konrád konnten wir uns ein Bild über das turbulente Leben einer jüdischen, bürgerlichen Familie des 19. und 20. Jahrhunderts machen. Gleichzeitig boten uns die eingesandten Werke der Bring The Art Home KünstlerInnen wohl überlegte Reflexionen auf ebendiese Zeit.“ Oskar Deutsch, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde, meinte in seiner Abschlussrede: „Ich bin sehr dankbar, die Geschichten von György Konrád persönlich gehört zu haben. Dieser Abend war definitiv einer der anspruchsvollen Veranstaltungen im Rahmen der jüdischen Kulturwochen. Vielen Dank dafür.“

 

Als eine der ersten Veranstaltungen der jüdischen Kulturwochen lud die Israelitische Kultusgemeinde gemeinsam mit dem Coworking Büro LOFFICE über 100 Kunstinteressierte in die inspirierenden Räumlichkeiten der ehemaligen Schuhfabrik in der Schottenfeldgasse. Der Einladung folgte unter anderem auch Paul Lendvai und Dezoni Dawaraschwili. Da für die diesjährigen Kulturwochen das Thema „Jüdische Kultur in Ungarn“ gewählt wurde, lag die Kooperation mit dem aus Ungarn stammenden Coworking Büro auf der Hand. Denn das LOFFICE hat sich mit dem Bring The Art Home (BAH) Mentorenprogramm zum Ziel gesetzt auch Start-ups aus dem Bereich der bildenden Kunst zu fördern. So werden jährlich im Zuge einer Ausschreibung KünstlerInnen aus Österreich und Ungarn durch eine namhafte Jury ausgewählt und ein Jahr lang an Hotels, Unternehmen und für diverse Veranstaltungen vermietet. Auf dieser Weise werden sie für eine größere Öffentlichkeit zugänglich und bekommen die Chance von potentiellen Kunstliebhabern entdeckt zu werden.

 

Alle teilnehmenden Werke der „Lebensmarsch“ Ausschreibung und die Fotografien von Tamás Vajda bleiben noch bis Ende Juni 2013 in den Lofts von LOFFICE ausgestellt und können nach kurzer telefonischer Anmeldung unentgeltlich betrachtet werden. Selbstverständlich können bei Interesse alle Werke vor Ort käuflich erworben werden.

 

LOFFICE ist die Kurzform von „Loft-Office“ und entstand 2009 mit dem ersten Coworking-Space in Budapest. Kurz darauf eröffneten drei weitere Standorte in der ungarischen Hauptstadt und Ende 2011 der erste Ableger in Wien Neubau. Die Schwestern Panni und Kata Klementz sind seither gefragte Expertinnen für Start-up Unternehmen und erhielten in Ungarn 2010 den Jungunternehmerpreis und 2011 den „Green Office Award“. Neben mehreren Nominierungen für verschiedenste Unternehmens- und Kunstauszeichnungen wurde Kata Klementz für den österreichischen Mia Award 2013 aufgestellt. Das LOFFICE-Konzept spricht innovative Start-ups, KMUs und Unternehmen an, die kreative Arbeits- oder Veranstaltungsräumlichkeiten suchen und Gleichgesinnte treffen möchten. www.lofficecoworking.com

 

Fotos zu Ihrer freien Verwendung finden Sie unter diesem Link:

https://www.dropbox.com/sh/0ekje3dgyf2dfyo/40qpAaRd0l

Sollten Sie Bilder in einer größeren Auflösung benötigen, können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren.

Bildunterschrift: „Lebensmarsch“ Kunstvernissage – Reflexionen

© LOFFICE Wien/ Sight Industries

 

Link zum Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/157589977750938/

 

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

 

Mag. Anita Komarek

Hotel Relations

LOFFICE Wien

Schottenfeldgasse 85/7

1070 Wien

E: a.komarek@hotelrelations.at

T: +43 699 111 97591

W: www.hotelrelations.at

Informationen

 

Coworking

Erfahre mehr! 

 

Office

Erfahre mehr!